Kosten und Nutzen des Baustoffrecyclings

von Prof. Dr. Jana Bochert und Prof. Dr. Oliver Blask, Technische Hochschule Ingolstadt

Recycling ist ein Kernthema der Nachhaltigkeit. Unsere natürlichen Ressourcen sind begrenzt und sollten geschont werden. Doch welcher Grad des Recyclings ist ökologisch und wirtschaftlich optimal ist die Kernfrage dieses Themas.
Macht es Sinn, in großen Mengen verfügbare, mineralische Rohstoffe mit hohem Aufwand und teilweise schlechter CO2-Bilanz zu recyclen oder wann ist ein „downcycling“ – also eine geringerwertigere Nutzung akzeptabel?

Welche Formen des Baustoffrecyclings sind wirklich ökologisch sinnvoll und nachhaltig?

Wann ist eine geringerwertigere Nutzung (downcycling) akzeptabel?

Welche Baustoffe müssen unbedingt recycelt werden, weil ihre Verfügbarkeit / Zugänglichkeit eingeschränkt ist?

Welche Baustoffe können mit geringerem Aufwand transformiert werden, um an anderer Stelle wertvolle Rohstoffe zu schonen?

Welche Wertstoffe können in bestehenden Herstellungsprozessen anderer Baustoffe eingesetzt werden, um Energie einzusparen und CO2-Emissionen zu vermeiden?

Must-Read Literatur

Partnerinstitut

Logo der TH Ingolstadt

Das Thema wird betreut von

Prof. Dr. Jana Borchert
Professor Dr. Jana Bochert hat seit dem Wintersemester 2021 die Professur für Bauinformatik, Baumechanik und Grundlagen des Bauingenieurwesens an der THI am Campus Neuburg inne. Ihre Forschungsinteressen liegen im erdbebensicheren und klimaneutralen Bauen, Structural Health Monitoring und an neuen numerischen Simulationsmethoden für die Unendlichkeit.
Bevor sie an die THI kam, war sie in verschiedenen Wirtschaftsunternehmen in unterschiedlichen Positionen tätig. Promoviert hat Frau Prof. Bochert am Institut für Statik und Dynamik der Tragwerke an der TU Dresden. An jener Universität hat sie Bauingenieurwesen mit der Vertiefung konstruktiver Ingenieurbau studiert.


Prof. Dr. Oliver BlaskProfessor Dr. Blask hat seit dem Wintersemester 2021/22 die Professur für Bauchemie und Baustofftechnologie an der THI am Campus Neuburg inne. Seine Forschungsschwerpunkte liegen in der Anwendung neuartiger, klimaneutraler Bindemittel für Beton und dem Recycling von Baustoffen. Bevor er an die THI kam, war er 17 Jahre in der Baustoffindustrie u. a. als Entwicklungsleiter eines namhaften Schweizer Unternehmens tätig und 2 Jahre Abteilungsleiter am Institut für Massivbau und Baustofftechnologie des KIT in Karlsruhe. Promoviert hat Professor Dr. Blask am Institut für Bau- und Werkstoffchemie der Universität Siegen, wo er vorher Chemie mit dem Schwerpunkt Physikalische Chemie studiert hatte.